Startseite » Magazin » Die 4 beliebtesten Pad- und Kapselmaschinen

Die 4 beliebtesten Pad- und Kapselmaschinen

Der Marktanteil von Portionskaffeemaschinen steigt von Jahr zu Jahr – kein Wunder, erlauben derartige Maschinen doch schmackhaften Kaffee mit langanhaltender Crema und sogar Kaffeespezialitäten auf Knopfdruck. Die ersten Padmaschinen stammen aus den 1990er Jahren mit der Senseo-Reihe von Philips, während die Kapselmaschine Nespresso von Nestlé bereits in den 1970er Jahren entwickelt wurde, damals jedoch noch keinen Markt fand.

Beliebteste Kaffeemaschine für Herstellung von Kaffee, Espresso und Latte Macchiato

Egal ob Kaffee, Espresso oder Latte Macchiato – mit diesen Portionskaffeemaschinen gelingt der perfekte Drink

Heute ist vor allem Nespresso – umfassend mit Schauspieler George Clooney beworben – Kult. So praktisch Portionskaffeemaschinen auch sind, so köstlich und stets gelungen der damit zubereitete Kaffee – so teuer sind aber auch sowohl die Maschinen wie auch die Pads bzw. Kapseln.

Auch in puncto Umweltverträglichkeit sind Pad- und Kapselmaschinen nicht unbedingt zu empfehlen. So zählt etwa Nestlé dank der Nespresso-Kapseln zu den Großverbrauchern des Metalls Aluminium, wobei ökologisch vertretbare Neuentwicklungen aus Maisstärke demnächst auf den Markt kommen sollen.

MarkeKaffeemaschinen-TypEinzelpreis Pad / Kapsel
SenseoPadmaschine0,19 bis 0,35 EUR
TassimoPad- und Kapselmaschine0,30 bis 0,60 EUR
Dolce GustoKapselmaschine0,30 bis 0,32 EUR
NespressoKapselmaschine0,35 und 0,42 EUR

Kaffeepads hingegen bestehen aus Kaffee und Papier, so dass sie ökologisch deutlich unbedenklicher sind. In der Regel sind gebrauchte Kaffeepads kompostierbar, es sei denn, es handelt sich um Pads mit integrierten Kunststoffkammern. In unserem Vergleich zwischen Kaffeepads und Kaffeekapseln finden Sie weitergehende Informationen dazu. In diesem Artikel sollen die führenden Kaffeemaschinen kurz vorgestellt werden:

1. Senseo – der Marktführer unter den Padmaschinen

Seit seiner Markteinführung zählt das Senseo-System von Philips zu den markführenden Padmaschinen auf dem deutschen Markt. Die Senseo-Maschinen sind lediglich von Philips erhältlich, während für diese Maschine passende Pads auch von anderen Herstellern verfügbar. Die Maschinen brühen mit einem Druck von lediglich einem Bar, weshalb mit einer Senseo-Maschine kein echter Espresso erzeugt wird. Eine zusätzliche Schaumkammer sorgt allerdings für den typischen Espresso-Crema. Die Sortenauswahl ist groß, wobei es auch Cappuccino-Pads mit Milchpulver oder Café Chico-Pads mit Schokoladenpulver gibt. Selbst Pads für Tee und heiße Schokolade sind mittlerweile erhältlich. Senseo-Pads bewegen sich im Kostenrahmen zwischen etwa 0,19 und 0,35 EUR.

2. Tassimo von Bosch

Die Portionskaffeemaschinen von Bosch (ehemals Braun) sind eine Art Zwittermaschine zwischen Pad und Kapsel. Die Einwegkapseln für die Maschinen werden als T-Discs vertrieben und dienen nicht nur als Aufbewahrungseinheit für das Kaffeepulver und andere Zutaten (etwa Milch, Tee oder Schokoladenpulver), sondern gleichzeitig auch als Brühkammer. Dies erleichtert die Reinigung der Maschine, zudem reinigen sich neuere Modelle selbst mittels Wasserdampf. Das Besondere am Tassimo-System ist die Inversfluss-Technologie, die es bei anderen Portionskaffeemaschinen nicht gibt. Diese Funktion wird beim Brühen von Espresso wichtig, da auch Tassimo-Maschinen mit deutlich weniger Druck arbeiten als herkömmliche Espressomaschinen. Auf diese Weise soll die typische Crema dennoch erzeugt werden. Übrigens arbeitet Tassimo mit Barcodes, die auf den Kapseln aufgedruckt sind. Die Barcodes enthalten Informationen über die richtige Zubereitungsart der jeweiligen Kaffeespezialität, die von der Maschine gelesen und umgesetzt werden. Tassimo-Kapseln kosten zwischen 30 und 60 Cent.

3. Dolce Gusto von Nescafé

Dolce Gusto gibt es bereits seit 2005. Derzeit gibt es vier verschiedene Maschinen zur Auswahl, die jeweils vollautomatisch oder auch manuell bedient werden können. Alle Maschinen erlauben die Zubereitung von lediglich einer Tasse pro Arbeitsvorgang. Auch bei diesem System ist die Sortenvielfalt umfassend. Nicht nur Kaffeetrinker kommen zu ihrem Recht, auch Tee- und Trinkschokolodenspezialitäten sind erhältlich. Klein und günstig sind die Maschinen der Piccolo-Reihe, aber auch die neue Mini Me Modelle sparen Platz in der Küche. Die Dolce Gusto Maschinen werden unter den Markennamen Krups und DeLonghi verkauft. Die günstigen Maschinen sind manuell zu bedienen, was bedeutet, dass das Heißwasser genau so lange läuft, wie der Nutzer auf den Knopf drückt. Nur die teureren Maschinen bieten eine Abschaltautomatik, so dass niemand während der Zubereitung neben der Maschine stehen bleiben muss. Mit Durchschnittspreisen zwischen 30 und 32 Cent pro Kapsel ist das Dolce Gusto-System vergleichsweise günstig.

4. Nespresso von Nestlé

Nespresso gilt als Luxus-System unter den Portionskaffeemaschinen. Die Maschinen stammen von den namhaften Herstellern Miele, Krups, DeLonghi und auch Siemens, wobei die Ergebnisse – der Kaffee – durchaus mit Kaffees aus Kaffeevollautomaten oder Siebträgermaschinen (Espressomaschinen) mithalten können. Derzeit sind 21 verschiedene Kaffeespezialitäten erhältlich – in der Regel über die Nespresso-Shops oder online. Mittlerweile gibt es jedoch Alternativkapseln anderer Hersteller, die ebenfalls für die Nespresso-Maschinen passend sind. Je nach Sorte bewegen sich die Kapseln in einem preislichen Rahmen zwischen 35 und 42 Cent.

Die Meinung der Stiftung Warentest

Im November 2013 veröffentlichte die renommierte Stiftung Warentest die Testergebnisse von 50 verschiedenen Pad- und Kapselsystemen. Zu den Testsiegern gehörten die Senseo HD 7863 mit der Gesamtnote 2,3 sowie, ebenfalls von Philips, die Kaffeemaschine Senseo HD 7825 mit der Note 2,4. Bemängelt wurde jeweils der hohe Stromverbrauch sowie die lange Aufheizzeit.

Dennoch befanden die Tester, dass die genannten Senseo-Systeme gute Ergebnisse zu vergleichsweise günstigen Preisen erzielten. Bei den Kapselmaschinen hatten die XN 720 Nespresso Citiz von Krups (Note 2,1) sowie DeLonghis Nespresso Pixie EN125 (ebenfalls 2,1) die Nase vorn. Als sehr gut wurden hierbei – neben dem guten Geschmack – der niedrige Stromverbrauch sowie die schnelle Zubereitung bewertet. Auch die Kapselmaschine Nespresso Pixie EN125 des Konkurrenten DeLonghi konnte die Tester überzeugen.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*